Dungeon of the Endless – Review

Dungeon of the Endless ist eines der fesselndsten Spiele, die ich in der letzten Zeit gekauft habe. Wäre es nicht im Sale auf Steam gewesen hätte mich die Retro Grafik abgeschreckt. Mittlerweile habe ich fast 10 Stunden in das Spiel gesteckt und es schreit nach mehr.

Ein Gefangenen Transporter stürzt mitsamt seiner Insassen – Gefangene und Wächter – ab, wobei es zu Überlebenden kommt. Genau diese Überlebenden finden sich in einem Dungeon wieder, aus dem Sie in zwölf Leveln jeweils über einen Aufzug entkommen müssen, was zwar recht einfach klingt, jedoch mit steigendem Level immer schwerer wird.

Das Spiel
Ich suche mir also am Anfang zwei der Helden aus, die mir zur Verfügung stehen und dazu die Rettungskapsel. Es sind recht wenige, aber im Laufe des Spieles werden weitere freigeschaltet. Wer das Spiel noch nicht kennt, sollte den Schwierigkeitsgrad auf „zu leicht“ stellen, was ungefähr mit „hart“ zu übersetzen ist. Der Spielmodus „Leicht“ hingegen grenzt an das unmögliche, es sei denn, man genug Erfahrung mit dem Spiel gesammelt.
Nach einem kurzen Vorspann geht es dann los. Die Überlebenen befinden sich in der Rettungskapsel mit einem Kristall. Dieser wird übrigens dazu benötigt um den Aufzug in den nächsten Level zu befördern. Aber erst einmal muss der Aufzug gefunden werden.
Um sich der Monster zu erwehren können verschiedene Waffen und Stärkungen in Räumen aufgestellt werden.

Die Spielwelt in Dangeon of the Endless ist in mehrere Räume (je nach Level mehr oder weniger) aufgeteilt, welche mit Türen verbunden sind. Jedesmal, wenn eine Türe geöffnet wird, wird auch die aktuelle Runde beendet. Ist die Türe offen, kann der Raum betreten werden und mit Energie versorgt werden, falls genug Dust vorhanden ist. Je nach Raum können dann kleine (Waffen, Stärkungen…) oder große Module (Ressourcen Beschaffung) platziert werden. Mit etwas Glück findet man aber auch Ressoucen, Händler und neue Helden in einem Raum. Neue Helden müssen übrigens gespielt werden um sie frei zu schalten.
Das Kniffelige daran ist aber, dass nicht jeder Raum mit Energie versorgt werden kann (beleuchtet).

Was passiert am Ende einer Runde?
Jedes mal wenn eine Türe geöffnet wird bekommt man Ressourcen gut geschrieben, es besteht die Chance, dass in jedem unbeleuchteten Raum Monster spawnen und sich hinter der Türe ebenfalls Monster befinden. Die Monster rennen dann schnurstracks zu eurem Kristall und ist dieser zerstört Endet das Spiel und muss wieder bei Level 1 angefangen werden. Sterben alle Helden landet man auch wieder im ersten Level.

Die Ressourcen
Drei verschiedenen Ressoucen bestimmen über den Ausgang des Spiels.
Nahrung dient dazu die Helden zu heilen, hochzuleveln, zu entlassen oder neue gefundene Helden anzuwerben.
Werkzeug wird für das Bauen der Module benötigt.
Mit der Ressource Wissenschaft können neue Module erforscht oder verbessert werden.
Die Wichtigste Ressource ist jedoch Dust. Ohne diese können die Räume nicht beleuchtet werden und bei zu vielen dunklen Räumen werden die Helden überrannt. Das Problem dabei ist, dass Dust nur gefunden werden kann.

Alle Türen sind offen
Sind alle Türen geöffnet muss der Kristall noch zum Ausgang getragen werden. Da dieser recht schwer ist läuft der tragende Held recht langsam. Sobald dieser aufgenommen wurde spawnen in allen dunklen Räumen Monster und rennen in Richtung der Helden. Man sollte also aufpassen, dass der Weg der Helden sicher und beleuchtet ist! Ist dies Geschafft, hat man den Level hinter sich und die Helden machen sich auf zum nächsten.

Übrigens sollte man aufpassen, welche Helden man mit nimmt. Jeder hat seine besonderen Fähigkeiten und nicht alle mögen sich gegenseitig 😉

Dungeon of the endless – WIKI

Wer Probleme hat kann sich auf der Wiki Seite schlau lesen und so seine Strategien anpassen. Hier befinden sich Übersichten der Helden, Module, Items, Fähigkeiten und vieles mehr.

Fazit

Das Spiel ist jedem Strategie und Weltraum Freund nahelegt, der es etwas schwerer mag. Die Grafik ist Retro, aber sehr schön und passend gestaltet. Die gesamte Atomsphäre ist stimmig gehalten und bietet einen guten Soundtrack.
Durch den vielen frei zu spielenden Content bürgt das Game für eine Langzeitmotivation und hat man alles durch kann man seine Freunde einladen und zusammen spielen von vorne beginnen.

 

Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu